Ein Fußbad gegen Erkältungen

17. März 2020 | Bad

Ein ansteigendes Fußbad hilft bei Beschwerden rund um den Hals-Nasen-Rachen-Raum. Besonders bei chronisch kalten Füßen wärmt es den Körper. Das Fußbad wirkt gegen Erkältungskrankheiten: gleich zu Beginn anwenden, also schon beim ersten Halskratzen, Niesen, Frieren. Zudem hilft es bei chronischer Nasenneben- und Stirnhöhlenentzündung, mildert die meisten rheumatischen Erkrankungen, hilft bei Gefäßkrämpfen, wirkt reflektorisch auf die Unterleibsorgane und erleichtert das Einschlafen.

Was es alles zu beachten gilt und wie man es richtigmacht, erfahren Sie hier.

Am besten machen Sie das ansteigende Fußbad vor dem Schlafengehen. Danach werden viele Menschen müde.

Lege Sie ein Thermometer bereit.

Tauche Sie beide Beine in eine Fußwanne mit ca. 33 Grad Celsius warmem Wasser. Erwärme dieses durch zulaufendes, heißes Wasser (etwa 20 Minuten) auf maximal 40 Grad Celsius.

Anschließend die Füße gut abtrocknen.

Genieße nun eine mindestens 20 Minuten Bettruhe. Zur Entspannung lagere die Beine erhöht.